Erfolgreiches Revival des 24-Stunden-Laufes

EventsLeichtathletikNewsNewsletterPresse

24 Stunden laufend Gutes tun!

Endlich konnte der Breitscheider 24-Stunden-Lauf nach einer viel zu langen Pandemiepause am 2. und 3. September 2022 wieder durchgeführt werden.

Dieses spannende Laufformat, das sich seit 2003 zu einem beliebten Event in der Ultra-Läuferszene in Deutschland entwickelt hatte, verbindet sportliche Tätigkeit mit einem sozialen Zweck. Der Erlös der Veranstaltung kommt komplett der Helen-Keller-Schule zugute. Die „HKS“ ist eine Förderschule für geistige Entwicklung, die sich besonders durch zahlreiche sportliche Angebote auszeichnet. Der 24-Stunden-Lauf bietet Sportlern mit und ohne Handicap die Möglichkeit, sich bei gemeinsamer Bewegung und Sport kennen zu lernen. Schön war auch das Wiedersehen mit ehemaligen Schülern, die immer gerne bei dieser Veranstaltung dabei sind.

Das Wetter spielte großartig mit und von Freitag, 18:00 Uhr bis Samstag 18:00 Uhr waren durchgehend insgesamt über 300 Teilnehmer auf der 5-km Hausstrecke des TuS Breitscheid (Fußbeinrunde) unterwegs.

Zum Ablauf

2. September 2022 
16:00 Uhr
  • Start Startnummernausgabe
  • Aufbau der Zelte
  • Kaffee & Kuchen
18:00 Uhr
  •  Start”schuss”
20:00 Uhr
  • Pizza im Vereinsheim
24:00 Uhr
  • Mitternachtsmarathon

3. September 2022 
8:00 Uhr
  • Frühstück im Vereinsheim
9:00 Uhr
  •  Vierbeinlauf (Laufen/Walking mit Hund) mit Frauke
 
14:00 Uhr
  • Start Sommerfest der HKS mit Grill, Kaffee, Kuchen
 
14:00 Uhr
  • Eröffnungslauf der HKS
15:00 Uhr
  • Barfußlauf mit der HKS
  • Nordic Walking mit der HKS
16:00 Uhr
  • Inliner mit der HKS

17:00 Uhr
  • Rennrad/Fahrrad mit der HKS

17:30 Uhr
  • Nico Touglo mit seiner Trommelgruppe Tahougan
Dieser Programmpunkt war als Überraschung geplant und kann als absolutes emotionales Highlight der Veranstaltung angesehen werden. Nico und seine beiden Mitspielerinnen verzauberten alle Anwesenden mit ihren mitreißenden Rhythmen und bereiteten vor allem den Kindern von der HKS ein unvergessliches Erlebnis.
18:00 Uhr
  • Zielschluss
18:15 Uhr
  • Ehrung der meist-gelaufenen Kilometer

  

Zum Abschluss fasste Svenja Bock-Fischer, die neue Orgachefin, die letzten 24 Stunden passend zusammen:

Das war wieder ein schönes Event, auch wenn wegen der Pandemie in diesem Jahr einige Teilnehmer weniger als sonst da waren. Aber der Charakter der 24h-Veranstaltung ist etwas Besonderes – jeder kann sein Bestes geben. Jede Runde zählt und ich freue mich schon, wenn wir in zwei Jahren wieder den nächsten 24h-Lauf ausrichten. Jetzt gönnen wir aber allen Helfern und Teilnehmern erstmal eine Runde Schlaf.

Ergebnisse und Statistiken

Rank
Performance
Surname, first name 
Club
1 135.000 km  Ziemer, Ulrich *Essen
2 130.000 km  Gräwe, Detlef
3 125.000 km  Durry, Simone TG Neuss
4 110.000 km  Bauer, Edda LG Ultralauf
5 110.000 km  Erünkut, Selim Factastichealth
6 110.000 km  Blumtritt, Thomas Huawei Runners Club Dü…
7 100.000 km  Broich-Glagow, Nina Mental- & Hypnosecoach…
8 100.000 km  Wischtukat, Achim TUS Breitscheid
9 100.000 km  Broich, Ralph Ford Fcsd 05
10 100.000 km  Heupel, Marc Happy Running Family
11 100.000 km  Rehosek, Rainer Kettwiger Sportverein …
12 90.000 km  Cavaleiro, Claudia OSC Waldniel/100 MC
13 90.000 km  Cavaleiro, Peer 100 Marathon Club
14 85.000 km  Theunißen, Tanja LC Duisburg
15 75.000 km  Windemuth, Lothar
16 75.000 km  Fischer, Jan TuS Breitscheid
17 70.000 km  Leroi, Roland LC Duisburg
18 60.000 km  Ropertz, Nina BSG WAZ Essen
19 60.000 km  Kraatz, Norman TUS Breitscheid
20 60.000 km  Wischtukat, Philip
21 60.000 km  Heymann, Stefan Seals Team Ocean Racing
22 55.000 km  Krayer, Bernd TUS Breitscheid
23 50.000 km  Tegatz, Anja LC Duisburg
24 50.000 km  Klein, Michael
25 50.000 km  Nuß, Bernd
26 45.000 km  Brüser, Diana
27 45.000 km  Schaffrynski, Rene Adler-Langlauf Bottrop

Zwischen Ulrich Ziemer und Detlef Gräwe blieb es bis zum Schluss spannend. Beide waren zum dritten Mal beim 24h-Lauf dabei und lieferten sich bis zur letzten Stunde einen Wettkampf darum wer die meisten Runden schaffen würde. Ulrich Ziemer hatte zum Schluss mit einer Runde Vorsprung und insgesamt gelaufenen 135 Kilometern die Nase knapp vorn.

Lothar Windemuth ist mit elf Teilnahmen der Rekordteilnehmer. Er hat 11 Mal einen Ultramarathon bei uns gelaufen.

Torsten Edeler, der bereits neun Mal dabei war, war auch dieses Jahr mit seinem Radbegleiter Norbert Wolf vor Ort, hat aber aus Verletzungsgründen keine Ultradistanz absolviert.

Norbert und Thorsten

Hier ist die „ewige Bestenliste“ der Mehrfachfinisher: DUV Ultramarathon-Statistik (d-u-v.org)

Anja Tegatz ist in der ewigen Bestenliste mit 180 km nach wie vor die erste Frau und sie war jetzt auch wieder dabei (50 km). Anja resümiert:

Leider habe ich wegen Rückenschmerzen nach 50 km aufhören müssen, es hat aber wieder riesig viel Spaß gemacht, in Breitscheid zu laufen. Hoffentlich sind nächstes mal wieder mehr Ultras dabei.

Insgesamt wurden in der Ära des 24-Stunden-Laufes fast 420 Leistungen mit über 45 km verzeichnet, bzw. 250 x 100 km und mehr (quasi ein Jubiläum).  Achim Wischtukat hat das geschafft und die 250. Leistung von 100 km oder mehr abgeliefert. Achim hatte einen privaten Wettkampf mit seinem Sohn Philip, wer die meisten Runden schafft. Den Wettkampf hat Achim mit 8 Runden Vorsprung gewonnen.

Premiere: Achim finischt mit 100 km

Von den TuS Breitscheidern sind Bernd Krayer und Meinolf Runte mit jeweils fünf Teilnahmen dabei.

Neben den fantastischen Lauf-Leistungen freuen wir uns über weitere Teilnahmen mit Rad, Inliner etc. Eine großartige Leistung hat das gut gelaunte Team um Sven Ziegler (205 km Scooter) mit Lucie Sönnichsen (200 km Inliner) und Wiebke Wolff (200 km Fahrrad und Scooter) geboten.

Sven, Lucie und Wiebke nach ihren spannenden 200 bzw. 205 km

Insgesamt waren ca. 35 Ultraläufer unterwegs, auch wenn einige von ihnen hier unter 45 km geblieben sind). Weiterhin haben wir 100 Einzelläufer inklusive Rad und Staffeln (DUS1, DUS2, DUS3, DUS4) notiert.

An der HKS-Staffel haben 50 Personen teilgenommen und seitens der HKS waren ca. 100 Teilnehmer (Eltern, Lehrer und Schüler) vor Ort.

Insgesamt wurden 1.000 Runden, d. h. 5.000 km gemeinsam absolviert.

Spenden und Erlöse

Abzüglich der Unkosten konnten für die Helen-Keller-Schule ca. 3.100 EUR erzielt werden. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus den Start- und Spendengeldern sowie aus den Erlösen der diversen Speisen- und Getränkeverkäufe. Eine kleine Summe aus Münzgeld wird noch hinzukommen. Wer sich näher über den Förderverein der HKS informieren und/oder noch etwas spenden möchte, findet in der Broschüre des Fördervereins weitere Informationen.

Organisation

Eine Veranstaltung wie der 24-Stunden-Lauf erfordert bereits im Vorfeld eine detaillierte Planung, viel Herzblut und zeitliches Engagement. Für einen reibungslosen Ablauf vor Ort standen auch dieses Mal auch wieder viele helfende Hände zur Verfügung, wofür sich das Orgateam herzlich bedankt.

Verpflegung

  • Neben der durchgehenden Verpflegung im Vereinsheim für Läufer und Besucher stand den Ultrateilnehmern ein separates Zeit mit einem abwechslungsreichen Verpflegungsbuffet, das ständig aufgefrischt wurde, zur Verfügung.
  • Auf der Strecke bot Familie Reinke bei KM 3 durchgehend Verpflegung mit Getränken an.
  • Einen weiteren Verpflegungspunkt durften die Teilnehmer bei Sascha Geskes, der auch in den DUS-Staffeln aktiv war, am Everskamp genießen. Hier gab es rund um die Uhr Getränke, Nudeln und andere Leckereien und das ganze liebevoll dekoriert – nachts sogar mit hübschen Windlichtern als Wegweiser.
  • Wie immer war auch das Sommerfest der HKS, bei dem Gegrilltes, Kaffee und köstlicher Kuchen angeboten wurde, für Teilnehmer und Besucher ein kulinarischer Höhepunkt.

Wettkampfbüro

Auch das Wettkampfbüro war rund um die Uhr mit mindestens zwei Personen besetzt. Hier herrschte, wie auf der gesamten Veranstaltung, immer fröhliche Stimmung, die meisten hier eingesetzten Helfer blieben deshalb auch länger, als sie auf dem Zeitplan eingeplant waren oder waren sogar fast die ganzen 24 Stunden vor Ort.

       

Weitere Impressionen

                                       

 

 

 

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags: , ,

Weitere Beiträge

Triathlon-Saisonfinale beim Stadtwerke Ratingen Triathlon
Masters-Triathleten mit gelungenem Saison-Finish
Menü