Spannender Trainingslauf: Norman erster Breitscheider “Last man standing”

LeichtathletikNewsNewsletterShort News

Bereits im November 2020 hatten sich Bernd Krayer, Gerd Wesemann und Britta Ludwig zu einem spannenden Laufevent angemeldet.  Es sollte das 1. Last (wo)man standing NRW sein und am 31. Juli 2021 stattfinden. Pandemie bedingt stand die Veranstaltung lange auf wackeligen Beinen. Letztendlich soll sie nun als 1. NRW Backyardlauf am 2. Oktober 2021 mit open End in Dormagen stattfinden. Inzwischen hat sich auch Norman Kraatz von der Euphorie der drei anstecken lassen und hat sich ebenfalls angemeldet.

Ganz nach dem Motto „Wer will nochmal, der darf nochmal!“ hat sich der Veranstalter an das „Backyard-Ultra-Prinzip“ gewagt. Gelaufen wird auf einem Rundkurs mit einer Länge von 6,7 km und pro Runde hat man eine Stunde Zeit. Nach genau 60 Minuten startet die jeweils nächste Runde. Wer nach der Stunde also nicht wieder im Startbereich steht, ist raus. Das Ganze wird solange gespielt, bis nur noch ein Läufer übrig ist – Last (wo)man standing.

Zur Vorbereitung und um einfach mal zu erleben, wie sich so eine außergewöhnliche Situation anfühlen kann, haben Bernd, Gerd und Norman am 18. Juli 2021 einen spannenden Trainingslauf veranstaltet. Die von Bernd ausgetüftelte Strecke: “Fußbeinrunde extended” betrug ebenfalls genau 6,7 km.

Morgens um 8:00 Uhr ging es los am Start-/Ziel- und Verpflegungsbereich bei Sigi Reinke am Hasenbrucher Weg. Ein herzliches Dankeschön hierzu an Familie Reinke.

Start!

Brigitte Krayer war ebenfalls vor Ort und feuerte die drei ordentlich an.

Zum Start des Sonntagslauftreffs versammelten sich um 10:00 Uhr Christa und Burkhard Jansen, Hans-Jürgen Jerosch, Walter Drießen, Kerstin, eine neue Mitläuferin sowie Britta Ludwig vor der Schule, um die drei in ihrer bereits dritten Runde in Empfang zu nehmen und anzufeuern.

Die Sonntagsläufer warten schon
Da kommen sie
Für ein Gruppenfoto ist bei dieser Art des Trainings natürlich auch Zeit

Hans-Jürgen und Walter begleiteten die Gruppe bis zum Schloss Linnep und Christa und Kerstin bis zum Zielbereich am Hasenbrucher Weg. Burkhard drehte eine Fußbeinrunde mit Besuchshund Thassa. Britta, die eigentlich auch an dem Trainingslauf teilnehmen wollte, konnte leider verletzungsbedingt nicht mitlaufen und hofft, bis zum 2. geplanten Trainingslauf im September wieder fit zu sein.

Nachdem es im Laufe des Vormittags immer heißer wurde wurde, beendete Gerd seinen Lauf nach der 4. und Bernd nach der 5. Runde.

Norman startet in die 6. Runde

Norman machte sich noch einmal auf den Weg und beendete den Lauf nach 6 Runden und rund 40 km als erster Breitscheider “last man standing”.

Es hat riesig Spaß gemacht, ich habe bei gefühlt 29 Grad insgesamt 5 Liter Wasser getrunken. Das nächste Training im September werden wir erst am Abend starten und in die Nacht hineinlaufen”, meint Norman.

Zieleinlauf Norman – last man standing

 

Das habe ich noch nicht erlebt. Dafür bin ich gerne früh am Start gewesen”, freut sich Sigi Reinke.

Ein positiver Nebeneffekt: Alle Läufer haben ordentlich Kilometer für die Benefizaktion “Laufen für die Flutopfer” gesammelt.

 

Hier noch ein paar Eindrücke:

Startvorbereitung
Drei Minuten vor dem Start
Drei Minuten vor dem Start

Verdiente Pause

Weiter geht’s!
Pause mit perfekter Verpflegung
Gerd mit Gastgeber Sigi
Noch munter unterwegs
Gerd hat’s geschafft und Norman erholt sich für die nächste Runde
Das war’s – bis zum nächsten Training im September

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags: ,

Weitere Beiträge

Breitscheider Triathlet Jan Fischer finisht Bergmarathon
Leichtathletik Camp begeistert Kinder
Menü