Virtueller Laufspaß beim #RRMHomeRun am 7. Juni 2020

LeichtathletikPresse

Als corona-bedingte Alternative zum realen 37. Rhein-Ruhr-Marathon fand am Sonntag, 7. Juni 2020 der virtuelle #RRMHomeRun statt, an dem über 2000 Läufer*innen teilgenommen haben. Die Strecke konnte jeder selbst bestimmen; so haben sogar einige Teilnehmer ihren Lauf im Ausland absolviert. Unabhängig von Distanz und Zeit wurde jeder Teilnehmer zum Finisher beim #RRMHomeRun und erhielt die Finisher-Medaille des 37. Rhein-Ruhr-(Halb-)Marathon, das original Finisher-T-Shirt mit dem speziellen #RRMHomeRun Aufdruck sowie eine Urkunde. Weiterhin natürlich das einmalige Gefühl, einen (Halb-)Marathon gelaufen zu sein, der nie stattgefunden hat.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme waren:

  • das Tragen der persönlichen Startnummer
  • eine Streckenlänge, die mindestens 10 % der Distanz beträgt, für die man gemeldet war
  • die Einhaltung der regional geltenden Abstandsbestimmungen

Nach Beendigung des Laufes sollte jeder ein Foto von sich mit der Startnummer, von einer Lauf-App oder -Uhr und/oder zusätzlich Bilder von markanten Punkten an der Strecke, auf dem man möglichst auch selbst zu sehen ist sowie die gelaufenen Kilometer mit der entsprechenden Zeit zur Dokumentation an den Veranstalter schicken.

Auch von unseren TuS-Läufern haben sich einige nicht die Chance nehmen lassen, dabei zu sein und diesen besonderen Wettkampf bei Traumwetter zu absolvieren.

Christof Köster lief entspannt 8,5 km in 00:51:23 Stunden

Conny Drenker, die sich inzwischen auch erneut beim TuS Breitscheid eingefunden hat, lief ihre 10 km in 01:00:41 Stunden.

Gerhard Rott lief seinen Halbmarathon auf einer Strecke zwischen Lintorf und Breitscheid in 02:06:47 Stunden.

Gerhard als glücklicher HM-Finisher

Britta Ludwig hatte sich für ihren Halbmarathon für die heimische Fußbeinrunde entschieden, lief diese vier Mal und ließ den Lauf für die verbleibenden 1,1 km via Mintarder Weg im Linneper Weg ausklingen. Sie freut sich über ihre persönliche Bestzeit von 01:50:34.

Britta und „Pacemaker“ Bernd auf der Fußbeinrunde

Bernd Krayer, der ursprünglich ebenfalls für den Halbmarathon gemeldet war, aber verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte, begleitete Britta auf dem Fahrrad und fungierte als perfekter Pacemaker. Frauke Kraatz sowie Elke und Matthias Albert tauchten zur großen Freude von Britta außerdem ab und zu zum Anfeuern auf der Strecke auf. Bernd wollte seinen Startplatz natürlich nicht so ganz verfallen lassen und unternahm anschließend mit seiner Frau Brigitte eine interessante Wanderung am Dickelsbach – von der Quelle in Ratingen-Hösel bis zur Mündung am Rhein in Duisburg. Die in der Gesamtstrecke von ca. 25 km enthaltene Halbmarathon-Distanz dokumentierte er für den #RRMHomeRun mit einer Zeit von 04:29:32 Stunden.

Brigitte und Bernd am Ziel ihrer Dickelsbach-Wanderung im Rheinpark Duisburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags: , , ,

Weitere Beiträge

Das Hallenbad in Lintorf hat für Vereine wieder geöffnet!
Tourbericht: Schwarzbach-Lauf von der Quelle bis zur Mündung
Menü