Triathlon-Mannschaften des TuS Breitscheid in den Top 10

PresseTriathlon
Beim 29. SWB Bonn-Triathlon am 9. Juni gingen gleich zwei Mannschaften des TuS Breitscheid an den Start. Das Regionalliga-Team bestätigte die starke Leistung vom Auftakt der Saison in Hagen und verbesserte sich auf den neunten Tabellenplatz. Die Breitscheider Masters platzierten sich bei ihrem Liga-Auftakt auf Platz 8. In der Einzelwertung siegte Rüdiger Welsch in seiner Altersklasse.
Der Bonner Triathlon ist nicht nur einer der traditionsreichen sondern auch einer der spektakulärsten Triathlon-Veranstaltungen Deutschlands. Zum Auftakt schwimmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier Kilometer rheinabwärts, bewältigen anschließend 60 Radkilometer mit zahlreichen Anstiegen und rasenden Abfahrten durch das Siebengebirge und laufen abschließend 15 Kilometer in den Rheinauen. Diese Herausforderungen locken seit Jahrzehnten zahlreiche Ausdauersportler aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an den Rhein, sodass die diesjährige Austragung wieder lange im Voraus ausgebucht war. Unter den weit über 1.000 Athleten befand sich mit Malte Ifang, Taner Egin-Richter, Maximilian Wienken und Friedemann Gobrecht das Regionalliga-Quartett des TuS Breitscheid. Die Breitscheider Masters waren mit Christian Zylka, Peter Kotseronis und Rüdiger Welsch am Start.
Pünktlich um 9:20 erfolgte der Start der Regionalliga-Mannschaften, die zusammen mit der Elite der Einzelstarter von einer Fähre in den Rhein sprangen. Nach gut 26 Minuten erreichten Gobrecht, Egin-Richter und Wienken geschlossen den Anleger an der Kennedy-Brücke im vorderen Mittelfeld und sprinteten in die Wechselzone. Ifang folgte eine Minute später. Bei der anschließenden zweiten Teildisziplin, dem Radfahren, stellten insbesondere Ifang aber auch Wienken und Gobrecht ihre Stärke „am Berg“ aus und machten zahlreiche Plätze gut. So erreichte das TuS-Trio nach gut 1:36 Stunden immer noch nah beieinanderliegend wieder die Wechselzone in aussichtsreicher Position. Egin-Richter musste an den zahlreichen Anstiegen abreißen lassen und folgte rund 10 Minuten später. Auch beim abschließenden Lauf schenkten sich die Breitscheider gegenseitig nichts und lagen in ihren Split-Zeiten dicht beieinander. Trotzdem musste man hier einige besonders laufstarke Konkurrenten passieren lassen. Letztlich finishte Ifang in 3:10:39 auf Platz 23, gut eine Minute später gefolgt von Wienken (Platz 27). Gobrecht erreichte in 3:12.57 als 34. das Ziel und Egin Richter komplettierte das Quartett nach 3:26:14 Stunden (Platz 61). Dies reichte in der Mannschaftswertung erneut zu einem zehnten Platz. In der Tabelle verbesserte sich das Regionalliga-Team auf Platz 9.
Damit war Mannschaftskapitän Ifang durchaus zufrieden:

„Wir haben die gute Leistung aus Hagen bestätigt und uns im Tabellen-Mittelfeld etabliert. Um aber weiter voran zu kommen, müssen und werden wir einen stärkeren Focus auf gezieltes Lauftraining setzen.“

Nur fünf Minuten nach dem Start der Elite und der Regionalliga nahmen dann auch die Triathleten der Mastersliga diese Herausforderung in Angriff und sprangen in den Rhein. Gleich beim Schwimmen zeigte Rüdiger Welsch, dass mit Ihm an diesem Tag zu rechnen war. Welsch kletterte nach nur 25:10 Minuten als Erster auf den Schwimm-Anleger. Zylka folgte drei, Kotseronis gut vier Minuten später. Auch beim Radfahren beeindruckte Welsch mit einer Zeit von 1:38 Stunden. Schneller war nur der Bonner Lokalmatador Nelson Penedo, der Welsch kurz vor Erreichen der zweiten Wechselzone überholte. Aber auch Kotseronis zeigte mit 1:45:22 eine starke Leistung auf dem Rad, überholte zahlreiche Konkurrenten und arbeitete sich so in das vordere Feld vor. Zylka konnte diesem Tempo nicht folgen und erreichte sechs Minuten hinter Kotseronis die Wechselzone. Hier hatte Welsch bereits die erste von drei zu laufenden Runden absolviert, konnte aber dem Tempo von Penedo nicht weiter folgen. Trotzdem gelang es Welsch, mit einem Lauf-Split von 1:04:09 seinen zweiten Platz zu halten. Auch Kotseronis gab keine Plätze mehr ab und erreichte nach 3:30:02 auf Platz 25 das Ziel. Zylka komplettiert das Breitscheider Masters-Trio nach 3:36:31 (Platz 53).

„Damit haben wir Platz 8 unter 30 Mannschaften der Masters-Liga erreicht, ein gutes Ergebnis zum Liga-Start“,

resümiert Thomas Weiner, Triathlon-Chef beim TuS Breitscheid.
Eine freudige Überraschung gab es für Welsch noch obendrauf: in der Einzelwertung reichte seine Leistung mit großem Abstand zum Sieg in seiner Altersklasse. Vom Veranstalter gab´s dafür ein Sixpack Bier – natürlich alkoholfrei – und einen Freistart beim 30. Bonn-Triathlon in 2020.
Bilder: Teams Regional- und Mastersliga, v.l.n.r: Christian Zylka, Taner Egin-Richter, Malte Ifang, Rüdiger Welsch, Peter Kotseronis, Friedemann Gobrecht, Max Wienken
Unser Regionalliga-Team auf der Laufstrecke, v.l.n.r.: Malte Ifang, Friedemann Gobrecht, Taner Egin-Richter und Max Wienken
Siegerehrung und Altersklassen-Sieg für Rüdiger Welsch
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Weitere Beiträge

TuS Breitscheider Ultraläufer erfolgreich beim Comrades Marathon in Südafrika
NEUE TRAINER GESUCHT
Menü