Lauf Forrest, lauf! Und der TuS Breitscheid läuft mit …

LeichtathletikNewsShort News

Forrest Gump – wer erinnert sich nicht an den Film aus dem Jahr 1994, der mit 6 Oscars ausgezeichnet wurde? Insbesondere die Laufszenen haben bei vielen Läufern einen bleibenden Eindruck hinterlassen als Forrest Gump (gespielt von Tom Hanks) einen dreijährigen Lauf quer durch Nordamerika machte.

Einer der berühmtesten Sprüche aus dem Film ist „Lauf, Forrest, lauf!“ und dieser Spruch war das Motto für einen virtuellen Lauf an dem einige Läuferinnen und Läufer aus unserem Verein teilnahmen. Neben der üblichen Distanz von 5 km bzw. 10 km konnte man auch die „Forrest Gump“-Distanz von mindestens 11 Kilometern wählen. Das Wochenende vom 22./23. Januar 2022 war für diese Veranstaltung angesetzt.

Als erster startete Bernd Krayer mit seinem Bruder Marcus am Samstagvormittag um genau diese 11 km zu absolvieren. Im klassischen Retrooutfit gekleidet liefen beiden von Mülheim einmal um den Entenfang und wieder zurück.

Genau wie Forrest Gump im Film wollten wir zum Ozean laufen. Da es den hier nicht gibt, war der Entenfang das ideale Ziel für uns,” berichtete Bernd nach dem Lauf.

Frauke Kraatz absolvierte ihre 13 Kilometer zusammen mit dem „Vierbeinlauftreff“, den der TuS Breitscheid seit einigen Wochen am Sonntag ausrichtet.

War klasse und Bilbo ist ein super Begleiter, der genau so viel Spaß am laufen hat wie ich,“ fasste Frauke ihren gemeinsamen Lauf zusammen.

Carola Nicolaus startete gemeinsam mit Claudia Grävenstein sowie Ilka Becker als Begleiterin auf dem Rad zuhause in Kettwig an der Haustüre und lief an der Ruhr entlang des Leinpfades bis nach Mülheim und auf der anderen Ruhrseite wieder zurück. Im Ziel waren es dann 18 Kilometer, die sie geschafft hatten. Für Carola war es die längste Distanz, die sie je absolviert hatte. Sie freut sich:

Meine Uhr ist total aus dem Häuschen und hat mir direkt vier Auszeichnungen gegeben. Jetzt mal abwarten, wie sich meine Beine morgen anfühlen, denn ich hatte auch 100 Höhenmeter zu absolvieren.“

Die längste Distanz hatten Tanja Geiß und ihr Mann Daniel geplant, 20 Kilometer sollten es werden. Leider war Tanja erkältet und konnte ihren Mann leider nur auf dem Fahrrad begleiten. Tanja berichtete:

Bin echt etwas traurig, dass ich nicht mitlaufen konnte. Aber Daniel war gut drauf und ich hoffe, bald auch wieder ins Training einsteigen zu können“.

Insgesamt waren alle zusammen rund 130 Kilometer unterwegs.

In der offiziellen Ergebnisliste war Frauke die schnellste Läuferin auf der 13 km-Distanz. Ein Läufer aus Mönchengladbach kam Forrest Gump am nächsten und absolvierte insgesamt 61 km.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags: ,

Weitere Beiträge

Triathlon Abteilungsversammlung am 26.01.2022
Geglückter Start ins neue Jahr! (mit Video)
Menü