Ersatztour für Lüttich-Bastogne-Lüttich Challenge in Zeiten von Corona

PresseTriathlon

Am Samstag, 25.04.2020 wäre die Lüttich-Bastogne-Lüttich Challenge gewesen, einen Tag vor dem Radklassiker der Profis. Abgesagt! – In den zurückliegenden Jahren haben Jörg Felgenträger und Thomas Weiner zusammen mit Sportsfreunden aus der Umgebung an diesem Jedermannrennen teilgenommen. Das war immer ein schönes Event: Treffen am Vorabend im Hotel in Lüttich in Belgien, gemeinsames Abendessen in der Stadt und am nächsten Morgen nach dem Frühstück Start des Rennen in der mittleren Distanz von 147 km, mit 2.630 Höhenmetern und 6 Pässen in den hügeligen Ardennen. Als Zuschauer beim Start des Profirennen am Sonntagmorgen endete das sportliche Wochenende.

In diesem Jahr ist alles anders! – Zwei Sportsfreunde aus Düsseldorf, Lars und Martin, haben eine Ersatztour in unserer Region zusammengestellt. Es sollten ähnliche Herausforderungen sein! Herausgekommen ist eine Radtour mit 156 km und 2.100 Höhenmetern. Die beiden haben die Tourdaten für Navi-Apps zur Verfügung gestellt und 2-er Teams gesucht, die mit ihnen am geplanten Termin der Challenge diese Ersatztour abfahren.

Jörg und Thomas haben ein Team gebildet und fuhren an diesem Tag um 9 Uhr in Breitscheid los. 3 weitere Teams, Lars und Martin, Alex und Marcus und Regina und Thomas S., starteten an ihren Heimatadressen zwischen 9 und 10 Uhr. Es wurde von allen darauf geachtet, dass auf Abstand gefahren wurde. Lediglich auf der Hälfte der Strecke, bei Kilometer 76 gab es ein Treffen an einem Modellflugzeugplatz am Priembergweg in Velbert. Die Tour war gespickt mit Anstiegen, die wir Breitscheider eigentlich alle kennen und gerne in unsere Touren einbauen, jedoch nicht alle aneinanderreihen. In der Borbeck, Langenberger Sender, Elfringhauser Schweiz, sind nur 3, einer Vielzahl von Bergetappen, die sich auf 2.100 Höhenmeter summierten.

Es war ein herrlicher Radfahrtag und eine schöne Erinnerung an unsere LBL-Challenge in den Vorjahren!“,

war die Zusammenfassung von Jörg und Thomas nach der Rückkehr. Es fehlte nur noch zum Abschluss das „Leffe“ Bier aus Belgien zuhause auf der Terasse.

4+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Beiträge

Erster Social-Distance-Marathon beim TuS Breitscheid
TRIA Stammtisch Digital
Menü