Erneuter Start beim KölnTurm-Treppenlauf

EventsLeichtathletikNewsShort News

Dass unsere TuS Läufer immer wieder für ausgefallene Veranstaltungen zu begeistern sind, ist bekannt.

Am Sonntag, 28. August 2022 war es mal wieder soweit. Der KölnTurm Treppenlauf stand an: 39 Etagen, 714 Stufen, 132 Höhenmeter wollen bezwungen werden. Christian Presser und Gerhard Rott haben diese Herausforderung auch in diesem Jahr wieder gern angenommen.

Bei bestem Wetter kamen die beiden gegen 10 Uhr im Media Park in Köln an und hatten noch Zeit sich die Starts der Einzelläufer anzusehen. In 30-Sekunden-Takt wurden die Läufer auf die Strecke geschickt. Wie im vergangenen Jahr entschied Wai Ching Soh von der Malaysia Towerrunning Association aus Malaysia die Einzelwertung für sich und war in 03:17 Minuten auf Etage 39 angekommen.

Um 11 Uhr wurde es für Christian und Gerhard ernst. Die Teamwertung begann. Man startet zu zweit und muss gemeinsam ins Ziel kommen. Man darf höchstens einen Treppenabsatz voneinander entfernt sein. Kurz vor dem Start bekamen die beiden, die sich mit dem Teamnamen “Goethes Fäuste” angemeldet hatten, noch einen besonderen Motivationsschub: sie kamen mit Wai Ching Soh ins Gespräch und erhielten ein paar taktische Tipps. Natürlich wünschte Ihnen Wai Ching Soh auch einen guten Lauf und viel Erfolg.

Mit diesem psychologischen Rückenwind schafften es Christian und Gerhard, in 06:52 Minuten die 714 Stufen zu bezwingen. Außer Atem, aber glücklich wurden die beiden in Etage 39 mit einem phantastischen Blick über Köln belohnt.

Nach unten ging es dann mit dem Aufzug, wo die beiden Ihre Medaillen überreicht bekamen und sich am Verpflegungsstand stärken konnten.

Zwischenzeitlich wurde es im Startbereich wieder spannend. Die Feuerwehrwertungen begannen. Wie bei allen Treppenläufen gibt es auch in Köln besondere Wertungen für Feuerwehrleute, die in kompletter Einsatzkleidung und mit Pressluftatmer (PA) die Herausforderung annehmen. Ein echter Test für die Fitness der Feuerwehrleute. Das schnellste Team der Feuerwehr war in 06:17 Minuten oben – wohlgemerkt in Einsatzkleidung, Helm, Pressluftflasche und Atemgerät. Respekt!

 

 

 

 

Mit vielen schönen Eindrücken und der festen Überzeugung, auch 2023 wieder anzutreten, sind unsere beiden Towerrunner vom TuS Breitscheid am frühen Nachmittag wieder nach Hause gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags:

Weitere Beiträge

TuS-Triathlet Peter Kotseronis finisht Ötztaler Radmarathon
“Sportstadt Ratingen” – der TuS bezieht Stellung
Menü