Breitscheider beim Rhein-City-Run Halbmarathon

EventsLeichtathletikNewsShort News

Nach zweijähriger Pause ging zum fünften Mal der Rhein-City-Run wieder an den Start. Der Halbmarathon führte von Düsseldorf-Golzheim nach Duisburg-Huckingen. Die Strecke passierte ebenfalls die Kaiserpfalz in Kaiserswerth und führte durch den historischen Stadtkern von Kaiserswerth. Kurz hinter Wittlaer wurde das Rheinufer verlassen und es ging über die Felder Richtung Ziel in Duisburg-Huckingen.

Für mich ist ein Start um 9:30 Uhr recht früh. Letztendlich war ich aber über den Startzeitpunkt froh. Ich hatte unter meinem Vereinsshirt noch ein halbärmeliges Hemd, um vor dem Start nicht zu frieren,

so Meinolf Runte.

Bereits nach 4 km genügte doch das ärmellose Vereinslaufshirt und ich musste mich des zusätzlichen Hemdes entledigen.

Für Meinolf  war das nach drei Jahren wieder der erste Halbmarathon. Er resümiert:

Mit der Zeit von 1:58:19 Stunden sowie dem 27. Platz in der AK M60 bin ich sehr zufrieden. Ich hatte eine Zeit von unter 2 Stunden angepeilt. Insbesondere freue ich mich, dass ich die 2. Hälfte des Halbmarathons schneller lief und ich die letzten beiden km noch an Tempo zulegen konnte. Die Stimmung war toll. Ein großes Lob gilt der tollen Organisation. Als es über die Felder Richtung Huckingen ging, motivierten Cheerleader die Läufer:innen. Im kommenden Jahr werde ich wieder an den Lauf teilnehmen,

Gerhard Rott kann das ebenfalls bestätigen:

… beim Start war es noch ganz schön frisch, aber nach den ersten Kilometern musste ich mal wieder feststellen, dass ich zu warm angezogen war (was mir traditionell bei diesem Lauf immer passiert). Es war auf jeden Fall schön am Rhein entlang durch die Sonne zu laufen. Die letzten Kilometer durch die Felder zogen sich für mich ein bisschen (aber auch das hat schon Tradition bei diesem Lauf). Als ich nach 02:16:22 Stunden im Ziel ankam, war ich mal wieder zufrieden mit dem schönen Lauftag. Die Stimmung war super und nach zwei Jahren Pause hat es Spaß gemacht, wieder auf dieser Strecke zu laufen.

Christian Presser kam nach 02:17:18 Stunden ins Ziel freut sich über einen gelungenen Lauftag:

… ja, es ist wieder einmal schön gewesen, nicht nur virtuell, sondern realiter zu laufen. Den heutigen Halbmarathon bin ich selbst eher locker angegangen. Mein Ziel war, möglichst konstant zu laufen und die einzelnen Kilometer mit gleichbleibender Geschwindigkeit zurückzulegen. Das ist mir auch (einigermaßen) gelungen. Das Wetter war herrlich, der Streckenverlauf entlang des Rheins wie im Bilderbuch. Dann anschließend kreuz und quer an den Feldern entlang eher etwas langweilig und ermüdend. Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass mir der Lauf großen Spaß gemacht hat und einer erneuten Anmeldung für die Veranstaltung im kommenden Jahr nichts im Weg steht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags: ,

Weitere Beiträge

Breitscheider entdecken Duisburg beim Citytrail
Marathon am Baldeneysee vs. Schwarzbachlauf
Menü