Radtour von Düsseldorf bis Basel

NewsPresseRadsportTriathlon

Da in diesem Jahr Corona-bedingt sämtliche Wettkämpfe ausfallen, suchen sich die TuS-Triathleten und -Radfahrer andere, meist individuelle Herausforderungen. So fuhren Bert Vltavsky und Rüdiger Welsch Tagestouren von 300km rund um Aachen bzw in die Lüneburger Heide. Für diese Distanz hat Oliver “Olli” Bohris aber nur ein müdes Lächeln übrig, denn er fuhr  mit dem Rad von Ratingen bis ins schweizerische Solothurn.

Der erste Etappe startete Olli Freitags nach der Arbeit und fuhr von Lintorf aus über Düsseldorf,  Köln, Bonn bis kurz hinter Remagen. Am zweiten Tag gab’s einen langen Schlag über Koblenz, Bingen, Mainz, Worms, Ludwigshafen bis nach Speyer. Bei angenehmen Temperaturen gepaart mit  leichten Rückenwind schaffte er an diesem Tag sogar 250 km. Nach einem Besuch des Doms von Speyer ging es auf die 3. Etappe, weiter in Richtung Süden. Die Strecke über Wörth am Rhein und an den herrlichen Landschaften des Altrheins vorbei führte nun hauptsächlich über Schotterwege. Der Weg bis zur Europabrücke in Kehl an der französischen Grenze, führte mit Sicht auf den Rhein durch viele unberührte Gebiete. Trotz einiger Sperrungen der Radwege und mehrer Umwege erreichte Olli nach 200 km Rust im Schwarzwald, bekannt durch seinen Europapark. Für Achterbahn und Riesenrad hat Olli natürlich keine Zeit, denn die Abschluss-Etappe über 180 km hatte es nochmals in sich. An und hinter der Grenze wurde es im Baseler Stadtverkehr es etwas unübersichtlich. Den Baseler Stadtverkehr hinter sich lassend ging es in Augst nach bereits 700 Gesamt-Kilometern ein letztes Mal über den Rhein. Ein letzter Anstieg bis auf 750 Meter Höhe gab nun den Blick in die Schweizer Alpen frei. Nach 4 Tagen waren knapp 800 km abgespult, ohne jede Panne oder technischen Defekt. Seine Frau, die Ihre in Solothurn lebende Familie besuchte, wartete bereits mit einem kühlen Bier.

6+

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Eberhard Bohris
    6. Juli 2020 18:44

    Herzlichen Glückwunsch. Bist du auch wieder mit dem Rad zurückgefahren ? Hat Bea auf den Etappen gewartet? Erhole dich gut. Für die km brauche ich das halbe Jahr

    0
    Antworten
  • Was für eine Leistung … Glückwunsch!

    0
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Weitere Beiträge

TuS Damen-Quintett beim Virtual LadiesRun Germany
TuS Breitscheid gegen Blutkrebs
Menü