MIT DEM MTB RUND UM RATINGEN

RadsportTriathlon
Was macht man eigentlich am Tag der deutschen Einheit? Was macht ein Triathlet des TuS Breitscheid 1972/89 e.V. am Ende der Triathlon Saison an diesem Feiertag? – Ja, Traditionen pflegen, sich mit Freunden treffen und mit dem Mountainbike oder Crosser einmal die Tour „Rund um Ratingen“ abfahren.
Am Dienstagmorgen, 3. Oktober 2017 um 10 Uhr bei trockenem Wetter und erwarteten 15° am Vormittag treffen sich 9 MTB-Enthusiasten am Vereinsheim des TuS-Breitscheid: James, Gerd, Chris, Marc, Jörg, Rüdiger, Taner, Peter und Thomas. Später in Homberg werden noch 2 Weitere hinzukommen und die Gruppe von 11 Fahrern komplettieren. Der Einstieg in die Rundtour beginnt in Breitscheid-Nord hinter dem Sportplatz. Es geht über Feldwege zur Essener Straße, weiter hinunter bis zum Panorama-Radweg. Nach einem Kilometer auf dem Panorama-Radweg Richtung Heiligenhaus kommt rechte Hand der erste, nennenswerte Anstieg hinauf zum Golf Club Hösel. Kein Verschnaufen, weiter über den Golfplatz bis ins Angertal! Entlang der Bahnschienen bis zum Haus Anger und den nächsten Anstieg mit kleinem Gang hinauf in Richtung Homberg. Über den Berg wieder hinunter nach Homberg und die Dorfstraße hinauf. Kurz vor der Brachter Straße um kurz vor 11 Uhr treffen wir auf Oli und Bea. Hinter der Feuerwache geht es den Rosendalweg hinunter, am Ententeich vorbei um den Golfplatz Grevenmühle herum und über mehrere Höfe nach Metzkausen. Nach Überquerung der Mettmanner Straße führt uns der Weg mal rechts, mal links, mal herauf, mal herunter über steinige Wege, über glitschige Grasnarben und landwirtschaftliche Wege bis zur Knittkuhler Straße. Die erste Hälfte der Strecke liegt jetzt hinter uns. Entlang der Düsseldorfer Stadtgrenze mit einem sehenswerten Fernblick über Ratingen geht es hinunter Richtung Felderhof, über die Düsseldorfer Straße hinweg und unter der Bahnlinie hindurch in den Erholungspark Volkardey. Am Eisenzeitlichen Gehöft vorbei, zwischen Grünen See und Silbersee hindurch erreichen wir die Broichhofstraße, queren die Autobahnen A52 und A44 und fahren den Schwarzbach entlang Richtung Hinkesforst. Die Waldwege entlang der Stadtgrenze zu Angermund und später zur Heltorfer Mark führen nach Lintorf. Nach Querung der Bahnlinie und Bissingheimer Straße kommt das letzte Teilstück quer durch einen fußbreiten Waldweg bis zur Autobahnbrücke über die A3. Auf dem Stockweg angekommen, haben wir nur noch Asphalt unter den Rädern bis Selbeck und über die Stooter Straße zurück zum Einstieg in unsere Rundtour in Breitscheid-Nord.
Eine Gesamtfahrstrecke von 57 Kilometer, 450 Höhenmeter, ein verdrecktes Rad und 3:15 Stunden Zeit bis zum Mittagessen, sind das Ergebnis und Erlebnis des heutigen Tages. Mit der deutschen Einheit beschäftigen wir uns dann heute Abend bei den Tagesthemen.
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Beiträge

Breitscheider Triathleten starten erfolgreich in Wettkampfsaison
BERICHT AUS XANTEN
Menü