Endlich Winter – beim 3. Lauf der Duisburger Winterlaufserie

LeichtathletikNewsPresse

Die ersten beiden Läufe waren bei frühlingshaften Bedingungen, doch am abschließenden Lauf zeigte sich nochmal der Winter von seiner besten Seite. Die Temperaturen sanken auf 0 – 5 Grad, es schneite leicht und so bekam die Winterlaufserie doch noch ihren Namen zu Recht.

Zum Abschluss werden die längsten Strecken in der Serie gelaufen und Annika Laschet war in der Schülerserie als erste dran und startete über 4 Kilometer. Diese Distanz absolvierte Annika in 18:24 Minuten und konnte sich über den 2. Platz in der Altersklasse freuen. In ihrer Jahrgangswertung war sie sogar die schnellste und lief ein Tempo von rund 4:30 Minuten pro Kilometer.

In der kleinen Serie standen zum Abschluss die 10 Kilometer auf dem Programm. Hier war Christian Laschet mit 37:36 Minuten der schnellste unseres Vereins und kam bereits als 14. des Gesamteinlaufs ins Ziel. Damit erreichte Christian Platz 2 in seiner Altersklasse und konnte sich in der Serienwertung über den ersten Platz freuen. Friedemann Gobrecht knackte mit 39:56 Minuten die magische 40-Minutengrenze.

Bei den Frauen zeigte Barbara Vltavsky ein starkes Rennen, dass sie nach 45:07 Minuten beendete und damit mit fast einer Minute Vorsprung den Tagessieg in ihrer Altersklasse holte. In der Serienwertung bedeutete das dann in der Endabrechnung Platz 2.

Falk von Rekowski konnte sich über eine neue Bestzeit von 48:23 Minuten freuen.

Ein besonderes Rennen lieferte sich ein „Dreierpack“: Julia Pack, Armin Zielke und Bernd Krayer hatten sich vorgenommen unter 50 Minuten zu bleiben. Dieses Ziel konnten die Drei erreichen, die innerhalb von wenigen Sekunden Abstand finishten.

Nach dem Lauf äußerte sich Armin begeistert:

Endlich habe ich es geschafft die 50 Minuten zu knacken. Meine Bestzeit konnte ich um über 1 ½ Minuten verbessern. Danke an Julia, die alle drei Läufe zusammen mit mir gelaufen ist.

Für Bernd Krayer bedeutete das Ergebnis den 3. Platz in der Tageswertung seiner Altersklasse. In der Serie verpasste er um rund 30 Sekunden den 3. Platz und belegte dort Platz 4.

Auch Gerd Wesemann lieferte nochmal ein spannendes Rennen, mit dem er sich in der Serienwertung noch auf Platz 4 verbessern konnte. Er resümierte nach dem Lauf:

Schade, es fehlten nur 33 Sekunden auf Platz 3. Aber die habe ich wohl im ersten Lauf verloren. Trotzdem bin ich sehr zufrieden.

In der großen Serie bewies Rüdiger Welsch wieder einmal seine Stärke und war nach 1:29:26 im Halbmarathon als 4. seiner Altersklasse nur knapp um 2 Sekunden geschlagen im Ziel. In der Serie belegt Rüdiger den 3. Platz. Beim Halbmarathon der rund um die Sechsseenplatte und die Regattabahn verlief, erreichte Thomas Weiner mit 1:43 Stunden eine weitere Spitzenzeit. Achim Wischtukat blieb mit 1:59:54 genau 4 Sekunden unter seiner angepeilten Zeit von unter 2 Stunden.

Katrin Laschet war nach 2:16 Stunden im Ziel und freute sich

… insbesondere haben mich die Leistungen von Annika und Christian nochmal extra motiviert für den Halbmarathon. Mit dem Gesamtergebnis für unsere Familie bin ich sehr zufrieden.

In der Mannschaftswertung lagen Christian Laschet, Friedemann Gobrecht und Peter Kotseronis beim abschließenden Lauf der kleinen Serie auf Platz 4. Peter zeigte sich nach dem Lauf, der er in knapp über 43 Minuten beendete, sehr zufrieden:

Das zeigt unsere mannschaftliche Stärke.

Für die virtuellen Teilnehmer geht es in den nächsten Tagen darum die fehlende abschließende Strecke noch zu laufen. Friedemann, der den letzten Lauf in Duisburg absolvierte, liegt in der Zwischenwertung auf Platz 2 der kleinen Serie in seiner Altersklasse.

Meinolf Runte fasste die Ergebnisse dann nach dem Lauf passend zusammen:

Alle unsere Breitscheider Läuferinnen und Läufer haben wieder mal sehr starke Leistungen gezeigt und hierzu kann man allen nur gratulieren. Insbesondere auf die gelaufenen Bestzeiten und die Platzierungen unter den Top 5 in der stark besetzten Serie können alle sehr stolz sein.

Hier die kompletten Ergebnisse mit den Top 5-Platzierungen in den Altersklassen:

Schülerserie 4 km
Annika Laschet – 18:24 – AK Platz 2

Kleine Serie – 10 km
00:37:36 – Christian Laschet – AK Platz 2
00:39:56 – Friedemann Gobrecht
00:43:14 – Peter Kotseronis
00:45:07 – Barbara Vltavsky – AK Platz 1
00:48:23 – Falk von Rekowski
00:49:49 – Bernd Krayer – AK Platz 3
00:49:58 – Armin Zielke
00:49:58 – Julia Pack
00:51:39 – Meinolf Runte
01:02:15 – Gerd Wesemann

Große Serie – Halbmarathon
01:29:26 – Rüdiger Welsch – AK Platz 4
01:43:48 – Thomas Weiner
01:59:54 – Achim Wischtukat
02:05:36 – Christian Presser
02:16:15 – Katrin Laschet
02:19:19 – Rainer Albrecht

In der Serienwertung ist das wie folgt:

Schülerserie (2 – 3 – 4 km)
00:40:44 – Annika Laschet – Platz 2

Kleine Serie (5 – 7,5 – 10 km)
01:24:56 – Christian Laschet – Platz 1
01:35:48 – Peter Kotseronis
01:42:27 – Barbara Vltavsky – Platz 2
01:48:37 – Falk von Rekowski
01:51:49 – Armin Zielke
01:51:49 – Julia Pack
01:52:38 – Bernd Krayer – Platz 4
01:56:16 – Meinolf Runte
02:19:52 – Gerd Wesemann – Platz 4

Große Serie (10 – 15 – 21,1 km)

03:11:56 – Rüdiger Welsch – Platz 3
03:44:14 – Thomas Weiner
04:15:29 – Achim Wischtukat
04:29:58 – Christian Presser
04:51:57 – Katrin Laschet
04:53:11 – Rainer Albrecht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Tags: , , ,

Weitere Beiträge

Wanted – Geschäftsführer, Jugend & Sportwart und Webmaster gesucht
TuS Breitscheid III strauchelt bei DSC 99 Düsseldorf
Menü