5 Breitscheider TuS-Triathleten bei der Ruhr2NorthSea-Challenge erfolgreich

PresseTriathlon
Die Triathleten des TuS Breitscheid 1972/89 e.V. Wolfgang Reckel, Jörg Felgenträger, Ralf Heinemeyer, Peter Kotseronis und Thomas Weiner trafen sich am Samstag, 15. Juni 2019 im Morgengrauen um 4:30 Uhr in Duisburg am Wedau-Stadion, um an dem Radmarathon „Ruhr2NorthSeaChallenge“ teilzunehmen. Der Wettkampf von der Ruhr an die Nordsee über eine Gesamtfahrstrecke von 303 Kilometern wird an einem Tag absolviert. Fast 600 Radenthusiasten starteten in diesem Jahr an dem immer beliebter werdenden Rad-Event. Gefahren wird mit Hilfe einer App nach GPS-Touren-Daten.
Die Wettervorhersage für den Tag kündigte ein wechselhaftes, regnerisches Wetter an. So war es dann auch, die Straßen waren zum Start nass und es fing leicht an zu nieseln. Die 5 TuS-Athleten rollten zusammen mit einer großen Startgruppe die ersten Kilometer mit einer hohen Geschwindigkeit durch Duisburg und Dinslaken in Richtung Münsterland, bis sich das Feld bis zum ersten Kurzstopp am Schloss Raesfeld auseinanderzog. Auf der nächsten Etappe bis Gronau-Epe lichtete sich das Feld und die kleiner-gewordene Gruppe harmonierte mit einem anspruchsvollen Tempo. Peter hatte auf diesem Teilstück einen ersten Platten. Wolfgang unterstützte den schnellen Schlauchwechsel und Beide schlossen am Haltepunkt in Epe wieder auf. Nach der Hälfte der Strecke, hinter Georgsdorf (bei Lingen) zogen sich die Straßen geradlinig immer entlang der niederländischen Grenze. Die Radgruppe wurde „gefühlt“ immer schneller, hatte sich zu einer festen Gruppe von 14 Fahrern zusammengefügt und erreichte bei Neudersum (Nähe Papenburg) den Haltepunkt zur Mittagszeit. Während dem kohlehydratreichen Mittagessen verfinsterte sich der Himmel und machte den nächsten Streckenabschnitt bis zur ostfriesischen Kreisstadt Leer (bei KM 245) mit anhaltendem Regen zu einer Fahrt, bei der nichts am Körper mehr trocken blieb. Der letzte Stopp, 30 km vor dem Ziel in Bensersiel, war Aurich. In Aurich‘s ältesten Kneipe „Zur ewigen Lampe“ wurde noch einmal bei einem Glas alkoholfreiem Weizenbier Energie aufgetankt (siehe Foto v.l.n.r.: Thomas Weiner, Ralf Heinemeyer, Jörg Felgenträger, Peter Kotseronis, Wolfgang Reckel)
Zum ersten Mal an diesem Tag schaffte es die Sonne die Wolkendecke zu durchbrechen. Das ließ die Müdigkeit vergessen und spornte die Gruppe mit den TuS-Athleten noch einmal an, die letzten 30 km zügig dem Ziel entgegen zu fahren. Peter hatte 10 km vor Bensersiel seinen zweiten Platten an diesem Tag. Die Gruppe teilte sich auf und kam mit wenigen Minuten Abstand nach 9:25 Stunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 32,2 km/h im Hafen von Bensersiel ins Ziel.
Die Radgruppe aus 14 Radsportlern, die sich beim Start in Duisburg gebildet hat und bis zum Ziel zusammengeblieben ist, feierten zusammen mit den Breitscheidern den Erfolg. Da darf das Zielfoto unter dem Zielbogen nicht fehlen.
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Beiträge

Newsletter #1 2019
TuS Breitscheider Ultraläufer erfolgreich beim Comrades Marathon in Südafrika
Menü