TuS-Team beim Radklassiker am Rhein: Rund um Köln

PresseTriathlon

9 Breitscheider Radsportler starteten am 2. Juni 2019 unter der Flagge des Skoda-Veloteams beim ältesten Eintagesrennen in Deutschland, der 103. Auflage ‚Rund um Köln‘

Peter Gnau hatte die Idee und das Organisationstalent für ein spannendes Radfahrwochenende am 01./02.06.2019 mit einem Team von 9 TuS-Athleten beim Radklassiker am Rhein mitzumachen. Beim Skoda-Velodom starten nicht nur Profis. Das Jedermann-Rennen „Rund um Köln“ in seiner 103. Auflage hatte über 4.100 Teilnehmer und es gab 2 Streckenlängen durch das Bergische Land.

Im 123 km langen Rennen fiel der Startschuss für das zweite Startfeld, dem Skoda-Veloteam, um 9:31 Uhr. Am Start und im Skoda-Team-Trikot waren die Breitscheider Peter Kotseronis, Jörg Felgenträger, Taner Egin-Richter, Thomas Weiner und Dirk Lenz (ein befreundeter Radsportkollege aus Marburg). Vom Rheinauhafen ging es zuerst über die Deutzer-Brücke durch Deutz in Richtung Altenberg. Am Altenberger Dom galt es die erste Bergwertung und einen steilen Anstieg zu bewältigen. Der anspruchsvolle Kurs mit seinen Auf- und Abfahrten und über 1.100 Höhenmetern erhielt in Bensberg mit dem Kopfsteinpflaster Anstieg zum Schloss nochmals einen „Höhepunkt“, der im Übrigen in einer zweiten Runde bei Kilometer 100 nochmals erklommen werden musste. Nach Rückkehr über die Severinbrücke in den Zuschauer-besäumten Zielkorridor am Rheinauhafen in Köln durchfuhren die Radrennsportler unter Beifall der Zuschauer, lautstarker Moderation und Party-Musik aus den Lautsprechern die Ziellinie.

Peter Kotseronis kam mit einer Zeit von 3:23 Stunden (und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,37 km/h) ins Ziel. Es folgten Jörg Felgenträger mit 3:32 Stunden (35,93 km/h), Taner Egin-Richter mit 3:35 Stunden (35,32 km/h), Thomas Weiner mit 3:57 Stunden (32,12 km/h) und Dirk Lenz mit 4:13 Stunden (30:08 km/h).

Das Rennen mit einer Streckenlänge von 72 km startete um 11:00 Uhr. Die TuS-Breitscheider im Skoda-Veloteam, Peter Gnau, Klaus Stemmer, Bernfried Schulte-Pitzke, Till Pitzke, Marcus Meurer (Radsportfreund aus Mettmann) und der Breitscheider Benedikt Braun freuten sich schon auf den kühlenden Fahrtwind, denn inzwischen waren die Temperaturen zur Mittagszeit hin auf über 30° angestiegen. Die Streckenführung war dennoch schweißtreibend und enthielt zum Teil die gleichen Anstiege und Abfahrten des längeren Rennens, darunter auch der Kopfsteinpflasteranstieg zum Schloß Bensberg. Peter Gnau hatte gleich zweimal Pech und musste bereits nach 10 km seine Fahrt nach einer Reifenpanne unterbrechen. Im weiteren Verlauf wiederholte sich das Schicksal mit der Erschwernis, dass er auf die Unterstützung und Materialversorgung eines Werkstattwagens angewiesen war. Bereinigt um die Stoppzeiten kam Peter jedoch immer noch auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 31,6 km/Stunde für die Gesamtstrecke. Benedikt Braun wurde in einen Unfall verwickelt. Vor ihm stürzte eine Gruppe von Radsportlern, so dass er nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte und zu Boden stürzte. Er setzte trotz seiner Schürfwunden und einer Prellung am Handgelenk die Fahrt umgehend fort. Benedikt Braun erreichte eine Zielzeit von 2:09 Stunden (31,45 km/h). (Von den übrigen Fahrern liegen zur Zeit keine Ergebnisse vor!)

Im Zielbereich traf sich das gesamte Team im Skoda-Veloteam-Zelt und feierte ausgelassen und mit viel Freude die Rennerfolge des Tages. Nochmals ein herzliches Dankeschön an unseren Organisator Peter Gnau!

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Beiträge

ÜBUNGSLEITER GESUCHT
DUS Nachbarschaftspreis
Menü