Mitgliederversammlung: neuer Vorstand, neue Beiträge

NewsPresseVerein

In diesem Jahr konnte unser Vorstand die TuS-Mitglieder wieder zu einer „realen“ Hauptversammlung einladen und unter Einhaltung der 3G-Regel  rund 60 Mitglieder in der Turnhalle der Mathias-Claudius-Grundschule begrüßen. Ein Hybrid-Meeting mit zeitgleicher Übertragung ins heimische Wohnzimmer war nicht möglich, da ein Bagger bei Bauarbeiten offensichtlich die Internet-Leitung des TuS gekappt hatte.

Volle Turnhalle: die Mitgliederversammlung des TuS stieß auf grosses Interesse

So konnte sich der 1. TuS-Vorsitzende Taner Egin-Richter nicht nur über die rege Teilnahme der Mitglieder an der Versammlung freuen, sondern auch darüber, dass unser TuS Breitscheid in den vergangenen Lockdowns so gut wie keine Mitglieder verloren hat. „Dass beweist die Tiefe Verbundenheit mit dem Verein“, so Taner.

Diese Verbundenheit zeigte sich dann auch bei der Ehrung langjähriger Mitglieder. Neben zahlreichen „Fünfzehnjährigen“ wurden mit Beate Klein, Günter Gürtler und Karlheinz Moog gleich drei Mitglieder für Ihre TuS-Mitgliedschaft über 40 Jahre geehrt.

Seitens des Vorstands berichtete anschließend Klaus Stemmer über die fortgeschrittenen Gespräche mit den Goose Necks und dem TuS Breitscheid Tennis. Mit beiden Vereinen will der TuS künftig verstärkt gemeinsam auftreten, um Projekte im nördlichsten Ratinger Stadtteil voranzutreiben.  Leider keine Fortschritte gab es laut Geschäftsführer Armin Zielke  bei der Sanierung der Turnhalle sowie dem geplanten Calistenics-Parks. „Liegt weiterhin bei der Stadt“, so Armin. Ein “gutes” Beispiel für dich Wichtigkeit der Bildung einer Interessengemeinschaft mit weiteren Breitscheider Vereinen.

Erfreulicher war da schon die Vorstellung von Katharina Kaczmarczyk als neue Sportmanagerin des Vereins, die mit dem monatlich stattfindenden  „TuS-B Café“ und dem „TuS-B Chalet“ einige ihrer Projekte präsentierte, die sie mit viel Engagement angeht.

Die neue Vereinsmanagerin Katharina Kaczmarczyk stellt ihr Programm vor

Ebenfalls positiv fiel die Bilanz von Schatzmeister Werner Samans aus. Wegen der stabilen Mitgliederzahl einerseits und den aufgrund von Corona teilweise gesunkenen Ausgaben für Wettkämpfe und Übungsleiter konnte unser Verein ein kleines Plus in der Kasse verbuchen. Samans nutzte die Gelegenheit, um nach 10-jähriger  engagierter Tätigkeit sein Amt abzugeben  und sich für das in ihn gesetzte Vertrauen zu bedanken. Auch die einstimmige Genehmigung des anschließend von den Kassenprüfern vorgestellten Prüfberichtes zeigte, wie gerechtfertigt dieses Vertrauen war.

Das Abschiedsgeschenk für die 10-jährige Tätigkeit als Schatzmeister hat sich Werner voll verdient

Ungewohnt kurz fielen dann die „Berichte aus den Abteilungen“ aus, denn Corona-bedingt fand der Sportbetrieb nur mit Unterbrechungen statt und Wettkämpfe sowie der Spielbetrieb fielen fast komplett weg.

Zu einigem Stühlerücken führten anschließend die Neuwahlen des Vorstands: schon vorab hatte Taner bekannt gegeben, das Amt des 1. Vorsitzenden abgeben zu wollen. „Wenn ich so etwas mache, dann mit 100% Engagement“, so Taner. „Dies aber ist mir aufgrund steigender beruflicher Belastung nicht mehr möglich“, begründete er seine Entscheidung. Aus ähnlichen Gründen verabschiedete sich Svenja Bock als Jugendwartin.

Neuer und alter 1. Vorsitzender
Blumen für die ausscheidende Jugendwartin Svenja

Für seine Nachfolge kandidierte Armin Zielke. Auch ein Kandidat für die Nachfolge von Werner Samans als Schatzmeister fand sich mit Thomas Weiner schnell. Armin und Thomas wurden von den Anwesenden ebenso einstimmig gewählt, wie Chantal Gobrecht (2. Vorsitzende), Rüdiger Welsch (Kommunikation), Klaus Stemmer (Marketing), Peter Kotseronis / Oliver Bohris (Social Media) und Friedemann Gobrecht (Sport- und Jugendwart, nimmt damit die bisherigen Aufgaben von Svenja wahr     ) in ihren Ämtern bestätigt wurden. Mit der Wahl von Uwe Reitemeyer als Kassenprüfern waren die Wahlen abgeschlossen. Der Posten des Geschäftsführers blieb allerdings vakant, da sich kein(e ) Kandidat*in fand, obwohl Rüdiger bei den Anwesenden nochmals für Engagement  warb. So bleibt der Vorstand weiterhin ausschließlich durch die Abteilungen Leichtathletik und Triathlon besetzt.

Thomas freut sich auf die neue Aufgabe als Schatzmeister

Den wohl wichtigsten Punkt der weiteren Tagesordnung erläuterte Klaus Stemmer anschließend – die Änderung der Beitragsordnung, die ab 2023 in Kraft treten soll. „Wir wollenden den TuS für die künftigen Herausforderungen fit machen – auch finanziell“, so Stemmer, und ergänzte  “Außerdem wollen wir die Abteilungen in die Ergebnisverantwortung bringen“. Im Ergebnis präsentierte Klaus ein Konzept der künftigen Beitragsordnung, welches aus einem Grundbeitrag sowie einem Abteilungsbetrag besteht.

Klaus erläutert das Konzept der neuen Beitragsordnung

Der Abteilungsbeitrag wurde in der anschließenden Diskussion insbesondere von den zahlreichen anwesenden Fußballern kritisiert, da er im Bereich Fußball zu einer deutlichen Erhöhung führen würde. „Wie hoch der Abteilungsbeitrag ist, liegt letzten Endes an der Abteilung und deren Budget“, wiederholte Klaus . “Ich habe die vorgeschlagenen Abteilungsbeiträge anhand der aktuell beantragten Budgets sowie der Anzahl Mitglieder pro Abteilung berechnet“. Daher lautete die Antwort auf die Frage, was es denn an “Mehrleistung” für erhöhte Beiträge gab konsequenterweise “Nix”.

Nach Klärung weiterer Fragen kam es dann zur Abstimmung. Mit 30 Zustimmungen, 16 Gegenstimmen sowie 16 Enthaltungen wurde das Konzept angenommen. Dabei hat die Fußballabteilung sich  die Möglichkeit vorbehalten, innerhalb von vier Wochen das Budget zu überarbeiten und den Abteilunsgbeitrag entsprechend anzupassen. Dies würde dann bei der nächsten Mitgliederversammlung zu Abstimmung vorgelegt.

Unter „Sonstiges“ warf abschließend Elfriede Tack einen Blick voraus in 2022. „Unser TuS wird 50…. und das werden wir das ganze Jahr über gebührend feiern“, so Elfriede. Von einem Historienabend auf Schloss Linnep im Januar, die Teilnahme am RaKiKa im Februar, ein Sommerfest im August bis zu einem Galaabend im Oktober lädt das zu diesem Zweck gebildete Organisationskommite alle Vereinsmitglieder und weitere Gäste ein. Auch bei den im nächsten Jahr wieder stattfindenden regelmäßigen Veranstaltungen wie der Breitscheider Nacht, dem TuS-Fußballturnier, dem 24-Stunden-Lauf und dem Linnepper Schlossfest sind Jubiläums-Highlights geplant. Das alles läuft unter dem Motto: “50 Jahre voller Schwung, der TuS in Breitscheid – ewig jung.“

Daher blicken die Vereinsmitglieder nach fast zwei von Corona geprägten Jahren schon jetzt  mit großem Optimismus in das  kommende Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Beiträge

Restart Running – Breitscheider beim Berlin-Marathon
TuS Radfahrer auf den Spuren der Kettwiger Hügeltour
Menü