Handball

Handball war lange im TuS beheimatet, obwohl eine passende Halle in Breitscheid fehlte.

Ältere TuS-Mitglieder wissen noch, dass Handball eine große und insbesondere in den 1980er-Jahren erfolgreiche Abteilung war. Feldhandball nahm jedoch immer mehr an Bedeutung ab und die Turnhalle von Breitscheid war für Hallenhandball nicht geeignet. So war es fast zwangsläufig, dass die bereits 1974 gegründete Abteilung das Jahr 2000 nicht erreichte.

Mein besonderer Dank gilt Karlheinz Moog, der bei einer Dreck-Weg-Aktion den Koffer mit vielen Papieren und Ordnern gesichert und mir übergeben hat. Da er die gesamte Entwicklung der Handballabteilung begleitet hat, war er natürlich für mich auch ein Zeitzeuge. Die nachstehende Chronologie basiert daher auf diesen Quellen, da ich dem TuS erst beitrat, als Handball nicht mehr existierte.


Abteilungsvorstände (Fachwarte)
1974 – 1975 Heinz-Werner Stachelhaus
1975 – 1980 Eva Krey
1980 – 1983 Volker Rohde
1983 – 1986 Dietmar Kampmann
1986 – 1988 Dieter Blum
1988 – 19xx Annett Bierwirth
19xx – 1994 Katharina Scharn (geb. Dreiling)
1994 – 1997 Bea Klos
1997 – 1999? Sabine Herkendell
1999?- xxxx Bea Klos


Erfolge

1976 Stadtmeister (Mülheim), männliche D-Jugend (Feld)
1977 Stadtmeister (Mülheim), männliche D-Jugend (Feld)
1980 Stadtmeister (Mülheim), weibliche A- und B-Jugend
1981 Stadtmeister (Mülheim), weibliche und männliche B-Jugend (Halle)
1981 Turniersieger beim MTV Mülheim 1893, männliche B-Jugend
1982 Stadtmeister (Mülheim), weibliche B-Jugend (Halle)
1982 Aufstieg in die Kreisklasse, Männer
1983 Stadtmeister (Mülheim) -Winter- und Sommerrunde, weibliche A-Jugend
1983 Aufstieg in die Verbandsliga, weibliche A-Jugend
1983 Teilnahme an der Ruhrolympiade für Mülheim, weibliche A-Jugend
1983 Turniersieger bei 75 Jahre TuSpo Saarn, männliche A-Jugend


Chronologie

1974
Gegründet wurde die Abteilung im Frühjahr 1974 durch Heinz-Werner Stachelhaus. Mit Hans Wessel und Karlheinz Moog standen für die zunächst nur aus männlichen B-Jugendlichen bestehende Gruppe von Beginn an zwei Trainer zur Verfügung. Aufgrund des guten Zuspruchs, konnte bereits nach den Schulferien mit dem Training für eine C- und D-Jugend-Mannschaft begonnen werden.
Das Problem war von Anfang an die viel zu kleine Schulturnhalle in Breitscheid. Tore wurden mit Klebeband an der Wand gekennzeichnet, die viel zu kleinen Wurfkreise mit Kreide – später mit Farbe – auf dem Hallenboden aufgemalt.

1975
Aufgrund der verkehrstechnisch besseren Anbindung wurde Anfang 1975 der Antrag gestellt, im Handballkreis Mülheim-Ruhr spielen zu dürfen. Dem Antrag wurde damals entsprochen. Der zuständige Handballkreis wäre der Kreis Düsseldorf gewesen.
In der Feldhandballsaison 1975 traten drei männliche Jugend-Mannschaften (B- bis D-Jugend) an. Die gleichen Spieler bestritten auch die erste Hallensaison 1975/1976.
Ab Anfang Dezember 1975 trainierte die B-Jugend in der Lintorfer Halle. Für die C- und D-Jugend waren die zugeordneten Trainingszeiten (ab 20:00 Uhr) in Lintorf nicht zumutbar.
Das erste Turnier führte die männliche B- und D-Jugend nach Dortmund-Ergste. Mit achtbaren Erfolgen im Mittelfeld der Abschlusstabellen wurde später stolz die Heimreise angetreten (siehe Mannschaftsfotos).


v.lks. obere Reihe: Eva Krey (Betreuerin), Karl-J. Tümmers, Peter Jage, Michael Glaser, Rainer Kemmesies, Ulrich Cerecki, Jochen Schreiber,
untere Reihe: Jochen Krey, Hans Grandin, Matthias Gießler, Thorsten Korb, Thomas von der Bey.


v.lks. hintere Reihe: Jörg Moree, Christopher Bormann, Eckhard Moree, Christian Grandin, Karlheinz Moog (Trainer),
vordere Reihe: Michael Lerch, Arnd Fröhlich, Thomas Baldauf, Ralf Moog, Werner Benning, Joachim Dippel, Stephan Spaniel, Günter Krey

An einem weiteren Turnier bei der TG 1856 Mülheim nahm eine gemischte C- und D-Jugend teil.

v.lks. Ralf Stender, Ralf Moog, Martin Sprung, Ingo Litzenberger, Günter Krey, Wolfgang Riedel, Hans Wessel (Trainer).

Beim Training der Jungen nahmen inzwischen die ersten beiden Mädchen (Ute Zeller und Annette Felgenträger) teil.

1976
Es bildete sich ein erstes Mädchenteam unter Leitung von Martina Thoms, dass jedoch zunächst noch nicht am Spielbetrieb teilnahm. Training fand ausschließlich in Breitscheid statt, da in Lintorf keine Hallenzeiten verfügbar waren.

1977
Die Abteilung Handball bemühte sich von Anfang an eine männliche Seniorenmannschaft aufzubauen. Weil die Breitscheider A-Jugend vermutlich das schwächste Team sein würde und eine Mannschaft zuviel für die Gruppenbelegung vorlag, wurde für die Sommersaison die Meldung der A-Jugend vom Handballkreis nicht berücksichtigt. Daraufhin zerfiel das Team und schloss sich der Fußballabteilung an. Für das gewollte Seniorenteam bedeutete dies einen Rückschlag.

1979
In der Sporthalle Lintorf findet das 1. Internationale Pfingstturnier im Hallenhandball des TuS Breitscheid statt.
Für die Stadtmannschaft Mülheim wurden lt. WAZ am 15.03.1979 für die männliche C-Jugend Ralf Moog und für die weibliche Jugend Ute Zeller und Eva Thoms berufen.

1980
Aus dem Protokoll der gemeinsamen Sitzung des Vereins- und des Abteilungsvorstandes ist folgendes zu entnehmen:
”Trainingsbedarf besteht für 18 Stunden, z.Z. stehen der Handballabteilung 10 Hallenstunden zur Verfügung. Rund 100 Aktive sind in der Handballabteilung.” In der Mitgliederversammlung am 08.10.1980 wurde eine Abteilungssatzung verabschiedet.

1981
Das 3. Internationale Pfingstturnier findet am 07.06.1981 für Herren-Mannschaften und am 08.06.1981 für Damen-Mannschaften statt.
Teilnehmer waren:
Herren: SC Kapek (Belgien), SV Mechelen (Belgien), SC Haibach, SV Wesel, CVJM Mülheim-Heißen, TuS Breitscheid
Damen: SC Haibach, DJK RSV Oberhausen-Styrum, HSV Überruhr, TuS Katernberg, EtuS Bissingheim, TuS Breitscheid
Ein Sportlerball (3,00 DM Eintritt) im Mülheimer Hotel „Handelshof“ rundete das Sportereignis ab.


männliche B-Jugend Stadtmeister 1981
v.lks. obere Reihe: Arnd Fröhlich, Ralf Moog, Karlheinz Moog (Trainer), Michael Lerch, Heiko Gallmeister, Matthias Schulz-Methke,
untere Reihe: Christian Sprung, Frank Gudat, Dirk Münstermann, Jörg Münstermann.
Es fehlen: Dirk Radtke (Armbruch), Andreas Matthei und Martin Schwagereit.

Ein großes Erlebnis war die gemeinsame Freizeit der männlichen und weiblichen Jugend in den Herbstferien an der Costa Brava in Blanes (Spanien) mit 19 Teilnehmern unter Leitung von Martina Thoms, Elke und Karlheinz Moog. Neben Wanderungen in die nähere Umgebung waren die Tagestour nach Barcelona, das (gewonnene) Handballspiel gegen die Männermannschaft von Blanes sowie die abendlichen Tanzveranstaltungen Höhepunkte dieser Reise (siehe Gruppenbild).


In kleinerer Runde fand 1982 eine weitere gemeinsame Gruppenfahrt nach Calella ebenfalls an der Costa Brava statt.

1982
Die Damenmannschaft löst sich nach der Wintersaison 1981/82 auf. Die Spielerinnen hören zum Teil auf oder spielen in Nachbarvereinen weiter.

1984
Erstmals können acht Mannschaften zum Spielbetrieb angemeldet werden. Eine Damenmannschaft wird wieder neu gegründet und wesentlich durch den Übertritt der Damenmannschaft von Unitas Speldorf geprägt. Die Spielklasse der Mülheimer Mannschaft wird fortgeführt und Jürgen Petrawitz übernimmt das Training.
Begünstigt durch den Übertritt von Spielern aus Kettwig werden zwei Männermannschaften von Horst Nüsser trainiert. Das Training der männlichen Jugend leiteten Bernd Koberling und Karlheinz Moog.
Der damalige Pressebericht ist nachstehend.

Durch den Sportwart, Heribert Hühne, werden mehrere Spieler der männlichen Jugend mit der Ehrennadel des TuS für „10 Jahre Spieler unserer Handball-Abteilung“ ausgezeichnet.

1985
Für die seit der Gründung in 1974 noch spielenden ehemaligen männlichen D-Schüler beginnt nun mit Bundeswehr und Studium und Beruf ein neuer Zeitabschnitt. Das Training tritt in den Hintergrund. Über einen Zeitraum von etwa 3 Jahren fällt diese Mannschaft ganz auseinander.

1988
Karlheinz Moog legt seine Trainertätigkeit nieder und widmet sich seitdem dem Laufen.
Bis Anfang der 90-Jahre fand jedoch weiterhin ein geregeltes Training in der Halle Lintorf statt. Am Spielbetrieb nahmen männliche Mannschaften jedoch nicht mehr teil.

1999
Damenhandball beherbergte der TuS bis zum 30.06.1999. Zum Teil waren zwei Teams im Ligabetrieb tätig. Die erste Mannschaft spielte dabei zeitweise in der Landesliga. Das damalige Team wechselte zum TuS 08 Lintorf. Aufgrund der Hallenproblematik gab es kein Nachfolgeteam.


Nachwort:

Die Breitscheider Infrastruktur machte es schwer, den Handballsport dauerhaft erfolgreich zu betreiben. Die Turnhalle in Breitscheid hat weder Tore noch für Handball erforderliche Dimensionen. Spiele mussten immer “auswärts” in den Hallen des Kreises Mülheim und später bei der neu gegründeteten Damen-Mannschaft in der Lintorfer Halle ausgetragen werden. Inbesondere die Jugendarbeit ist von einer ortsnahen Übungsstätte abhängig. Die Sportart ist im Laufe der Zeit beim TuS aufgrund der Rahmenbedingungen in der Versenkung verschwunden. Als eigenständige Abteilung existiert “Handball” nicht mehr. Ein offizielles Auflösungsdatum oder -dokument wurde bisher nicht gefunden.


Peter Tack
Quelle: aus alten Unterlagen (Vielen Dank an Karlheinz Moog)
Menü