2001 Lauftreff bis 1984

Lauftreff bis 1984 von Heinz-Werner Stachelhaus (2001)

Unmittelbar nach der Gründung des TuS Breitscheid (Nov. 1972) etablierte sich neben den Hallen- und Sportplatzaktivitäten auch eine lockere Lauftreff-Verbindung. Interessierte trafen sich einmal in der Woche gegen 18.00 Uhr am Hasenbrucher Weg zu einem damals beachtlichen, aus heutiger Sicht bescheidenen, Lauftreff. Gelaufen wurde immer in Sichtweite der Siedlung, anfangs max. 5 KM. Erst im Laufe der Zeit gelang uns eine Leistungssteigerung auf zwei Fußbein-Runden.

Zwei bis drei Aktive nahmen auch an Orientierungsläufen in den Jahren 75-76 im Ratinger Raum teil. Ein eigener Silvesterlauf wurde veranstaltet, ein Rundkurs von insgesamt 3.000 Metern, d.h. es wurde dreimal um das eigene Vereinsheim und Schloß Linnep gelaufen, mit anschließenden Glühwein-Umtrunk. Die wenigsten schafften die drei Runden, ob die Kondition nicht reichte oder ob der Glühweinduft schuld war, konnte nicht ermittelt werden.

Auch an den ersten Ruhrauenläufen nahmen Breitscheider Läufer teil. Aus heutiger Breitscheider Sicht unvorstellbar:
1981 führte der Staffellauf durch Deutschland auch durch Breitscheid, jedoch ohne offizielle Breitscheider Beteiligung. Der TuS sollte 10-15 Teilnehmer ca. 3 Monate namentlich vorher melden, um eine Staffelstrecke von 5 KM verantwortlich zu übernehmen. Vom Hasenbrucher Weg bis Kettwig v.d. Brücke oder vorher, vom Krummenweg bis zum Hasenbrucher Weg über die Essener Straße. Es bestand kein Interesse, erst als die Zeitungen in zahlreichen und ausführlichen Berichten von diesem Lauf durch Deutschland berichteten, war die Neugier groß und ca. 25 Breitscheider Läufer liefen dann die gesamte Strecke vom Krummenweg bis Kettwig, d.h. 10 KM.
Schade, der TuS wäre bereits damals in der Läuferwelt bekannt geworden.

Soweit die Erinnerungen des damaligen Sport- und Jugendwartes (1974-1984) zu den Lauftreff-Aktivitäten bis 1984.

Heinz-Werner Stachelhaus
Menü