1977 Eröffnung der Tennissportanlage

Bis 1989 existierte nur ein TuS Breitscheid. Tennis war eine Abteilung. Insofern gehört auch die Eröffnung der ersten Tennisplätze zur gemeinsamen Geschichte.

Deckblatt der Festzeitschrift

1973 wurde die Tennisabteilung des TuS Breitscheid 1972 e.V. gegründet. Vier Jahre später, am 30. April 1977, konnte die vereinseigene Tennissportanlage eröffnet werden. Neben einigen Baufirmen hatten die TuS-Mitglieder der damaligen Zeit einen hohen Anteil an der Fertigstellung der Anlage.
Im Geleitwort zur Festschrift, aus der die nachfolgenden Texte stammen, wies der Vorstand bereits darauf hin, dass entsprechend der Möglichkeiten noch eine Tennishalle, ein Vereinsheim und weitere Spielplätze ergänzt werden sollten.

12 Jahre nach Eröffnung der Tennissportanlage hatte die Tennisabteilung soviel an Vermögenswerten, dass dies letztenendes zur Abspaltung der Tennisabteilung in einen eigenen Verein führte. Aber das soll hier nicht erzählt werden.

Peter Tack


Erläuterung zur Tennisanlage

Die Anlage umfaßt zunächst fünf Tennisplätze und einen asphaltierten Tennisplatz mit einer Trainingswand, die beidseitig bespielbar ist. Für die erste Baustufe wurden 10 000 qm Gelände am Kahlenbergsweg über einen Erbbaurechtsvertrag von Herrn Clemens Graf von Spee gepachtet. Die Spielfelder sind nach einschlägigen Richtlinien in Nord-Süd-Richtung optimal angelegt. Die Umzäunung ist an den Längsseiten niedrig gehalten und ermöglicht so einen ungehinderten Blick auf jedes Spielfeld.

Innerhalb der Anlage wird ein Kinderspielplatz eingerichtet, um Müttern bzw. Eltern eine kontrollierbare Beschäftigungsmöglichkeit ihrer Kinder während der Spielzeit zu bieten. Parkplätze stehen neben dem kath. Kindergarten zur Verfügung. Weitere Parkplätze sind in ausreichender Anzahl unmittelbar vor der Tennisanlage geplant.


Finanzierung

Der Eigenkapitalanteil wurde durch Zahlung einer Aufnahmegebühr bzw. Bauumlage der Mitglieder gebildet. Die Höhe dieser Gebühr wurde sorgfältig ermittelt und deckt in ihrer Gesamtheit die Differenz zwischen Zuschüssen einerseits und den Baukosten andererseits.

Im Rahmen der ‘Förderung des Sports’ wurde der Turn- und Sportverein Breitscheid 1972 e.V., als förderungswürdig vom Regierungspräsidenten Düsseldorf anerkannt. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Ratingen stellten daraufhin Mittel zur Verfügung, die einen erheblichen Teil der Baukosten decken. Es konnte daher gelingen, die Anlage zu finanzieren, ohne den freien Kapitalmarkt in Anspruch zu nehmen.


Festprogramm

 9.00 Uhr Anmeldung zum Turnier
(Magnetschilder bitte nicht vergessen)
Auslosung der Paarungen
 9.45 Uhr Platzeinweihung und Festansprache
10.00 Uhr Beginn des Turniers
12.00 Uhr Ochsenspießbraten (bis ca. 14 Uhr)
16.00 Uhr Gemeinsames Kaffetrinken
20.00 Uhr Zeltparty mit Tanz
21.00 Uhr Siegerehrung
Quelle: Festzeitschrift zur Eröffnung der Tennissportanlage
Menü